20. September 2020

Über dreckig – düster oder wenn es mir zu bunt wurde – kurz ,über Marvel und DC

Die erste Real-Comic-Verfilmung die ich je gesehen habe, war Batmans Rückkehr von Tim Burton. Als Kind hat diese mich geängstigt und dennoch geprägt. Das düstere Szenario und Danny DeVito als Pinguin waren absolut überwältigend. Erst viele Jahre später habe ich dann den ersten Batman Film von 1989 gesehen. Als Kind fand ich den zu langweilig, zu viel Geschichte, zu wenig Batman.  Heute geht es mir noch nicht viel anders, doch weiß ich mittlerweile die Geschichte zu würdigen und auch Jack Nicholson als Joker zu ehren.

Auch wenn ich es bis Dato noch nicht wusste, aber ich verliebte mich unweigerlich in Batman, denn schon als Kind (oder gerade deswegen) empfand ich ihn als nahbar und somit als Helden.

Ein paar Jahre später kam ich durch Freunde in den Genuss von Blade. Ein Wahnsinns Film. Dieser Film war düster, er war dreckig und blutig – böse. Dies war so meine erste Berührung mit Marvel. Inzwischen wurde es ruhiger um DC. Nach den beiden Batman Filmen von Joel Schumacher, die meiner Meinung nach – vorsichtig gesagt – nicht gelungen sind. Sie waren bunt und schrill, setzten viel auf Humor – eben 90er Jahre. Wer allerdings auf die Idee kam an George Clooneys Batsuit Nippel zu basteln, sollte immer noch in psychische Behandlung gehen.

Währenddessen arbeitete Marvel fleißig an Hulk, Daredevil und Elektra sowie an den Fortsetzungen zu Blade. Alles in allem waren das entweder Beleidigungen fürs Hirn und Auge oder aber schnöde Filme der Kategorie: Ramsch.

Erst durch Sam Raimis Spiderman wurde Marvel langsam rehabilitiert. Hier sah man schon den Weg der Marvel zum Erfolg verhilft: Witz, Spannung und bunte Settings.

Nach Spiderman 3 wurde es wieder ruhig.

Und dann im Jahr 2005 erschien ein neuer Batman, ein nachdenklicher, einer der sich selbst reflektiert und erstaunlich real ist. Batman Begins, war ich doch noch den Comiclook von Burton gewohnt, so brauchte ich einige Zeit, um mich an die dunklen Bilder zu gewöhnen.

Eine neue DC Ära läutete ein.

Irgendwie ging ein Wandel einher, die der heutige Youtuber sowie ein neuer Lebensstil erst möglich gemacht haben. Mit Sin City und 300 wurden Comics plötzlich aus ihrer Nische befreit und ein „Nerd“ zu sein wurde nicht länger belächelt, sondern etablierte sich eben zu jenem neuen Lebensstil. Zu dieser Zeit feuerte Christopher Nolan mit The Dark Knight ein Cineastisches Epik Feuerwerk ab, das nach wie vor seinesgleichen sucht und ihn direkt in den Filmolymp hob.

Zeitgleich begann Marvel sein eigenes Universum zu schaffen und mit Robert Downey Jr. als Iron Man gelang das grandios. Es bildete den perfekten Auftakt zum Marvel Cinematic Universe.

DC musste nachziehen, nachdem nicht ganz so perfekten Ende der The Dark Knight Trilogie und dem umstrittenen Watchmen, schien es auch vorab ruhiger zu werden.

Alles in allem liebte ich DC und verschlang jeden Film aus dieser Schmiede mit Heißhunger. Wenn ich konnte, kaufte ich mir die Vorlagen vorab. Nach wie vor kann ich sagen, ich hab es nie bereut einen Film von DC im Kino gesehen zu haben, sondern nur wenn ich es nicht konnte.

Dann war da Marvel… Ich mochte Iron Man, ich mochte Spiderman sowohl den alten, wie die Amazing Reihe und dennoch blieb mir Marvel fern. Die Filme waren immer gut bis sehr gut inszeniert. Als Cineast kann ich auch sagen lohnt es sich ins Kino zu gehen. Doch leider wird es mir manchmal zu bunt, zu familiär doch dann kam Deadpool. Ich glaube mittlerweile habe ich ihn 20-mal gesehen und finde ihn immer noch herrlich komisch und er schafft den perfekten Spagat zwischen Komik und Ernsthaftigkeit.

Leider konnte mein Batman mich nicht richtig abholen und ließ mich irgendwie sitzen. Mein erwartetes Epos war keines. Und der Kampf gegen Superman nur Farce. So hangelte ich mich zum Suicide Squad. Tatsächlich war der Film genau das: Suizid. Er hätte alles werden können, doch entschied er sich für nichts.

Abschließend muss ich sagen, dass sich für mich nicht die Frage stellt was besser ist, sondern wodurch ich mich besser unterhalten fühle. Ich werde DC treu bleiben, aber ab und zu mal mit Marvel flirten und wenn es mir dann zu bunt wird komme ich wieder …alter Freund.

„Aus großer Kraft folgt große Verantwortung.“

Onkel Ben zu Peter Parker , Spiderman von Sam Raimi

„Warum fallen wir Bruce? Damit wir lernen wieder aufzustehen.“

Thomas Wayne zu Bruce Wayne , Batman Begins von Christopher Nolan 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*