1. Dezember 2020

Timeless (2) 

Dennoch, als sie John damals kennenlernte war er genau das richtige. Zukunftsorientiert, erfolgreich und immer für sie da. Er zeigte stets Interesse an ihren Hobbys und ihren Gefühlen aber und das war das Wichtigste für sie: ihren Sohn. Er liebte James und irgendwann entschied sich James dafür John, Papa zu nennen. Zu seinem Vater hatte James nie wirklich Kontakt, sie telefonierten 1 oder 2 -mal, dann verlor einer von beiden das Interesse.

Sie fluchte. Das Auto wollte einfach nicht anspringen. Ben, konnte so etwas. Ben strahlte immer Ruhe aus und am Ende gelang ihm immer das was er wollte. Warum dachte sie jetzt an Ben? Seit Jahren hatte sie nicht mehr an Ben gedacht. Sie hatte sich von ihm getrennt und das war auch gut so. Sie war Schwanger und Ben hatte Schulden und redete stets davon, was in Zukunft ist. Er lebte entweder in der Zukunft oder der Vergangenheit. Nie im hier und jetzt. Sie liebte ihn. Doch es war nicht möglich für sie, zu ihm durchzudringen. Er verschloss seine Welt und sie hatte nie das Gefühl, wirklich Zugang zu ihm zu haben. Was wohl aus ihm geworden ist? Wahrscheinlich arbeitet er immer noch im Hotel und verschwendet keinen Gedanken mehr an sie…und wenn doch?

Ben. Wieso jetzt?  Sie stieg aus und entschied sich zu Fuß zu gehen. Sie arbeitete nicht weit von hier in einem kleinem Antiqitätenladen. Sie liebte Geschichte und kleine Accessoires. Ben würde das gefallen. Schluss damit! Was war nur los mit ihr. Sie war doch glücklich. Am Anfang der Beziehung mit John, hatte sie immer das Gefühl eine Art Ersatz gefunden zu haben. Aber das legte sich mit der Zeit und sie lernte John zu lieben.

Als sie um die Ecke bog fing es an zu regnen. Kalter, unwillkürlicher Regen. Ein Mann kam ihr entgegen. Sie schaute auf. Er hatte ein weißes Hemd an und eine Krawatte dazu. Er trug keinen Mantel oder eine Jacke. Sie wunderte sich. Vielleicht ist er gerade in den Regen geraten, dachte sie.

„Evelyn.“

Sie war entsetzt. Sie kannte den Mann nicht und hatte ihn noch nie gesehen. Sie sah ihn an. Etwas an ihm, war ihr vertraut. Aber sie hätte nicht sagen können, was es war.

„Ja?“ fragte sie unsicher.

„Ich habe nicht viel Zeit. Aber euer Sohn wird sterben. James wird sterben.“ Sie hatte Angst, der Mann hielt sie fest und selbst seine Stimme, schien ihr bekannt.

„Wer sind sie?“

„Ich habe nicht viel Zeit.“ wiederholte er in einer unglaublichen Traurigkeit. „Wo immer der Tod ist, wird auch immer der Tod sein. Beherzige das.“ der Druck an ihrem Arm wurde weniger, obwohl der Mann sie nicht los ließ. Der Regen wurde stärker und der Mann schien gleichzeitig zu verblassen. Nein. Er verschwand.

„Evelyn, die Zeit heilt keine Wunden, sie lässt sie nur verblassen. Was wir im Herzen tragen, bleibt für immer dort. Selbst wenn..“

„Ben?“ Sie war entsetzt. Das hatte Ben immer gesagt. Aber das konnte nicht sein. Schließlich, war dieser Mann zu alt um Ben zu sein.

Der Regen fiel vom Himmel, wie ein Schleier, der jedes Geheimnis verdecken zu schien. Evelyn blieb stehen, voller Angst und einer bösen Ahnung.

***************************************

„Entschuldigen Sie. Ich hab Sie hier noch nie gesehen. Ich vermute daher, Sie sind neu hier. Mein Name ist Ben Thomas ich bin der Besitzer des Timeless.“

Der merkwürdige Mann, sah Ben an.

„Ich weiß wer Sie sind. Aber ich bin kein Gast. Ich bin Ihre Zukunft.“

Ben stutzte. Die Antwort hatte er nicht erwartet. Da ging ihm eine Idee auf.

„Ah, Sie wollen mir das Hotel abkaufen.“

„Nein, ich habe nicht viel Zeit. Bitte hören Sie mir genau zu. James wird sterben. Evelyn ist gewarnt. Aber du musst jetzt reagieren. Rette deinen Sohn! Alles wird zerfallen und wenn du es ignorierst, wirst du es genauso.“

Ben, verstand kein Wort. Er dachte an einen Scherz, einen schlechten makaberen Scherz. Der Mann wechselte plötzlich ins Du , ohne das die beiden sich kannten.

„Du sitzt fest in der Zeit. Timeless wie passend. Wie paradox und dennoch weißt du nichts vom Leben.“

Ben entschied sich für etwas, das ihm in der ganzen Geschichte seiner Laufbahn noch nie passiert war. Er wollte diesen Mann hinauswerfen. Diesen Spinner. Aber woher kannte er James und Evelyn. Evelyn, der Gedanke an sie schmerzte plötzlich. Er hatte so viele Jahre nicht mehr an sie gedacht. Man findet sich mit seiner Geschichte ab, doch was man im Herzen trägt, bleibt für immer dort.

„Ich möchte sie jetzt bitten zu gehen. Sie haben einige Informationen über mich, aber wenn sie jetzt nicht gehen. Dann rufe ich die Polizei, weil sie meine Familie bedrohen. Ich weiß einiges über das Leben. Danke sehr.“

Ben wusste nicht warum er den letzten Satz hinzugefügt hat. Aber es gab ihm ein Gefühl von Macht.

Der alte Mann sah ihm in die Augen.

„Du weißt alles über das Leben? So frage ich dich: Was ist für dich Reichtum? Sind es die Menschen in deinem Leben? Misst du ihn an finanziellem Erfolg oder der Summe deiner Erfahrungen. Ganz gleich welche Antwort du hast, sie wird mich nicht zufrieden stellen…“

Jetzt geschah etwas merkwürdiges. Der Mann schien zu verblassen. Aber das war nicht möglich. Ben rieb sich seine Augen. Der Mann war verschwunden.
Wie entscheidet sich Ben? 

A) er glaubt dem Mann 

B) er glaubt ihm nicht

Was macht Evelyn?

C) Sie begibt sich auf die Suche nach Ben und fährt ins Timeless

D) Sie fährt zu James

4 Gedanken zu “Timeless (2) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*